Satt ist nicht gleich SATT – oder doch?

Wie wir bereits letzte Woche erfahren haben, sind wir (mal wieder) nicht zufrieden, mit dem was uns Giesela, die Schreckliche allwöchentlich ins Gesicht spuckt. Und an mangelnder Bewegung kann es Dank der #Sportiphant-Challenge ja wohl auch nicht liegen. Also muss eine Veränderung her. Und diejenigen, die mir auf Instagram in den Urlaub gefolgt sind, werden es sich schon denken können: Es sind die Sattmacher, die es nun richten sollen.

Für alle alten WW-Hasen sind sie vermutlich schon ein alter Hut, bei Elfephant ist diese Art von „Nicht“-Zählen allerdings  noch nicht so richtig im Punkte-Alltag angekommen. Obwohl wir schon viel Gutes von Menschen gehört haben, die sogar nur mit Sattmacher-Tagen viel Gewicht verloren haben, können wir uns einfach nicht so richtig vorstellen, dass es wirklich funktionieren soll, teuflische Dinge, wie Nudeln, Kartoffeln und bestimmte Brotsorten nicht in genau vorgeschriebenen Mengen zu essen. Das Schlüsselwort soll hier „satt“ und nicht „überfressen“ heissen, kann man immer wieder nachlesen. Und hier liegt auch schon genau der Haken an der Sache. Das mit dem „satt“ wird einem ja beinahe bereits von Kindesbeinen an abtrainiert. Iss Deinen Teller leer, sonst gibts keinen Nachtisch/scheint morgen nicht die Sonne/wirst Du nicht groß und stark/….. – ihr kennt das vermutlich auch noch. Mittlerweile habe ich glücklicherweise den Eindruck, dass sich diese Haltung ein wenig geändert hat und man als Kind nicht mehr für den Weltfrieden mit dem Leeren seines Schüsselchens zuständig ist. Spass bei Seite, auch ich habe in den Anfangszeiten erst wieder lernen müssen, dass es nicht nur „Hunger“ und „Schlecht“ gibt. Ob der Lerneffekt allerdings schon so weit fortgeschritten ist, dass ich mich in der freien Wildbahn der ungezügelten Sattmacher bewegen kann, das wird sich wohl zeigen müssen.

Wir fangen also klein an und wagen uns zunächst an ein paar Sattmacher-Tage in der Woche heran. Wie ist also der Plan? Zunächst, wer noch einmal sein Wissen auffrischen möchte, hier eine Liste der goldenen Zutaten: Sattmacher-Liste. Dort findet man auch diverse Anregungen was man so alles an so einem Tag kochen/essen könnte. Der Plan für die Abendessen meiner Woche ist nun wie folgt:Sattmacher

Mittags bleibe ich natürlich bei meiner altbewährten Tupper-Schüssel und morgens wird es wohl ein Müsli mit Früchten sein. Obwohl der Prinz von einer weiteren Einschränkung im Speiseplan („noch mehr Regeln“ *Augenverdreh*) nur wenig angetan ist, bin ich doch schon sehr gespannt, wie diese neu gewonnene Freiheit sich wohl anfühlen wird und vorallem auf mein Wochenextra niederschlagen wird. Wer hat also Vorschläge für weitere Sattmacher-Tage oder schon Erfahrungen damit gemacht? Ich bin dankbar über Hinweise, Tricks und Kniffe!

 

 

5 Gedanken zu “Satt ist nicht gleich SATT – oder doch?

  1. Hallo, ich habe mit WW vor ungefähr 8/9 Jahren über 20 Kilo abgenommen. Das Abnehmen fand ich nicht so schwierig, wie das Halten des Gewichtes jetzt. Tipps und Tricks kann ich leider nicht sagen, da jeder Körper anders reagiert. Vielleicht solltest du dich weniger mit dem Abnehmen beschäftigen. Ich weiß, eigentlich ein doofer Rat, klappt bei mir aber richtig gut. LG, britti

    • Hallo Britti, Glückwunsch zu Deinem Abnehmerfolg!! Generell bin ich Deiner Meinung, weniger drüber nachdenken und einfach machen. Das Problem ist bei mir nur leider, sobald ich mich nicht mehr damit befasse, geht es ganz schnell in die falsche Richtung.
      Ich freue mich für jeden, der das „Halten“ so gut im Griff hat wie Du es scheinbar kannst. Weiter so! 🙂

      • Aber nur „Scheinbar“…lach. Ich habe mir eine Kiloobergrenze gesetzt und wenn ich die erreiche wird wieder ein wenig mehr darauf geachtet. Aber ansonsten weiss ich ja eigentlich, welche Lebensmittel „ungesund“ für mein Gewicht sind. Machst du evtl. zu viel Sport und isst zu wenig? Das kann auch ein Grund sein, dass es mit dem Abnehmen nicht so schnell/gut klappt. LG, britti

      • Also von zu wenig essen oder zuviel Sport kann hier nicht die Rede sein 🙂 🙂 Aber ich weiss was Du meinst. Nein, am Ende des Tages sind alle Punkte brav gegessen und Sport gibt es auch nur die notwendigen Einheiten in der Woche. Die Sattmacher-Sache wollte ich eh schon die ganze Zeit mal ausprobieren. Und wer weiss was es für frischen Wind mit sich bringt. Neue Motivation am Ball zu bleiben kann ja nie schaden 😉

  2. Damit hatte ich mich auch ein paar Mal über Wasser gehalten. Ich drücke dir ganz, ganz fest die Daumen, dass es damit klappt und du endlich „Erfolge“ feiern kannst.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s