Schwarzer Drache mit scharf!

Trinken ist ja bekanntermaßen nicht nur während einer Diät sehr wichtig. Wem Wasser auf die Dauer zu öde und Cola light zu künstlich wird, der kann seinen Flüssigkeitshaushalt auch mit diversen Teesorten bedienen. Schon länger gibt es mit den sogenannten Teatox Kuren ja ganze Diätpfeiler, die sich der positiven Wirkung von Tee widmen. Entschlacken, sättigen, den Stoffwechsel ankurbeln – das alles soll Tee können. 

Eigentlich bin ich ja mehr der Kaffeetyp, das merkt man auch beim Tee. Meine Lieblingssorte ist nämlich der sehr kaffeeähnliche Schwarztee, am liebsten English Breakfast mit Milch und Zucker. Gerade für Grünen Tee konnte ich mich eigentlich noch nie wirklich erwärmen und trotzdem hat mich das Versprechen meinen Fettstoffwechsel in Schwung zu bringen dazu gebracht, mir den heimlichen Star unter den Grünteesorten ins Haus zu holen: den Oolong.

20150730_175914[1]Kurze Klugscheißerrunde (mein VHS Kurs Chinesisch soll sich endlich mal lohnen): Oolong (gesprochen Ulong) heißt schwarzer Drache und gehört zu den traditionellen chinesischen Teesorten. In der Herstellung liegt er zwischen grünem und schwarzem Tee, ist also eigentlich keins von beidem. Bekannt wurde Oolong vor allem für seine Auswirkungen auf den Fettstoffwechsel. Gleichzeitig schützt Oolong vor freien Radikalen, macht eine schöne Haut und kann Krebs vorbeugen – eine echte Wunderwaffe.

Für den letzten Kick in Sachen Stoffwechsel sorgt schließlich frischer Ingwer. Mit Ingwer aromatisiertes Wasser gehört ja auch schon länger zu den beliebtesten Diätgetränken, da auch die asiatische Knolle dafür bekannt ist am Stoffwechsel-Rädchen zu drehen. Gleichzeitig sorgt das würzig-scharfe Aroma des Ingwers auch geschmacklich nochmal für Abwechslung.

Auch wenn es keine sicheren Studien zur Auswirkung von Ingwer oder Oolong auf das Abnehmen gibt, mein persönlicher Eindruck ist absolut positiv – und besser als schnödes Wasser ist so ein leckerer Ingwer/Oolong Tee allemal (geht übrigens auch kalt hervorragend). Deshalb nun mein Rezept für das asiatische Zauberwasser:

Rezept für eine Kanne

  • Fingerdicke Scheibe Ingwer
  • 2 EL Honig
  • 3 Scheiben Zitrone
  • 1 Beutel / Tee-Ei grünen Tee (hier Oolong)

IngwerteeDen Ingwer schälen und in dünne Scheibchen schneiden. 
Ingwer, Zitronenscheiben, Honig und Tee in die Teekanne geben und mit heißem Wasser aufbrühen. 
10 Minuten ziehen lassen, danach den Teebeutel/Ei herausnehmen.

Der Ingwer macht den Tee ein wenig scharf. Für den Anfang vielleicht gewöhnungsbedürftig, aber genau diese Schärfe ist es letztendlich, die den Stoffwechsel in Schwung bringt. Die Zitronen und der Honig dienen nur dazu den Tee geschmacklich auf zu peppen und können auch durch andere Zutaten ersetzt werden, je nach Geschmack.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s