Augen auf, beim Pandakauf!

Der Moxie und ich sind in Geschmacksfragen selten einer Meinung, das macht aber meistens gar nichts, denn ich habe es perfektioniert ihre Ablehnung als Bestätigung meiner eigenen Meinung zu werten. Ein Beispiel: Ich möchte mir eine Hose kaufen, schicke dem Moxie dafür ein Bild aus der Umkleidekabine (Ladies, gebt doch zu, das macht ihr alle!). Ich finde die Hose eigentlich gut, will mich aber nur nochmal absichern. Die Antwort des Mox könnte dabei allerdings nicht weniger radikal ausfallen, von „Hell, no!“ über „Brekki“ oder „Ich werd blind“ ist da alles dabei. Wo andere verunsichert zurückbleiben, kann ich mich beruhigt an der Kasse anstellen – denn, was der Moxie scheußlich findet ist meistens genau richtig für mich.

Dieses Schauspiel beschränkt sich im Wesentlichen auf Kleidung, neulich allerdings wurde dieses Ritual auch auf Kosmetik übertragen. Meistens haben wir hier keine Anknüpfungspunkte, da meine Haut wenig mimosenhaft ist und ich mir daher nahezu alles ins Gesicht schmieren kann, zudem habe ich eine Mischhaut, während der Moxie eher an trockener Haut leidet (wobei…die Haut des Mox ist einfach ein Mysterium!). Naturgemäßg benützen wir also höchst selten ähnliche Kosmetikprodukte und eine Beratung fällt flach. Im Zuge eines Produkttests allerdings wurden wir neulich beide von Nivea ausgewählt, das neue In-Dusch Augenmake-up-Entferner Fluid zu testen – mit kontroversen Ergebnissen.

Was Nivea denkt:

Was Ich denke:

Ich bin Fan von In-Dusch, das hab ich hier ja auch schon mehrfach erwähnt. Ich bin kein Fan von Abschminken! Im Großen und Ganzen könnte das neue Nivea In-Dusch Produkt also wieder was für mich sein. Ein bisschen fühlt sich das Produkt aber an, wie der neue Black&White Kaffee von Tchibo (einen Kaffee den man mit Milch trinken kann…REVOLUTION!), viel PR mit wenig Basis. Denn, bisher

habe ich mich auch einfach so unter der Dusche abgeschminkt mit…verratet es keinem…stink normalem Waschgel, oder Peeling oder was eben in Sachen Gesichtsreinigung so rumstand. Die von Nivea verteufelten Pandaaugen habe ich bisher dabei nicht als Geisel der Menschheit empfunden, vielleicht liegt’s aber auch daran, dass meine Handtücher anthrazit sind. Auch in Sachen Anwendung bleibt die Revolution aus, aufs Gesicht, einmassieren, abspülen fertig. Hier allerdings wartet die erste Krux, aufgetragen werden soll das Ganze nämlich aufs trockene Gesicht…unter der Dusche…ok. Ich hab den Duschkopf sowieso meist auf Schulterhöhe, da ich mir nicht jedes mal beim Duschen die Haare wasche, in sofern also kein Problem, für ein In-Dusch Produkt aber schon merkwürdig.

Ein In-Dusch Produkt auf dem Waschbecken, das kann ja nichts Gutes bedeuten!

Ein In-Dusch Produkt auf dem Waschbecken, das kann ja nichts Gutes bedeuten!

Das Ergebnis hingegen überzeugt mich wieder. Trotz Anwendung direkt am (teilweise fast schon im) Auge brennt oder juckt nichts. Mein Augenmake-up ist restlos entfernt (auch mit wasserfestem Mascara getestet), genau genommen fühlt sich mein Auge nach der Reinigung regelrecht nackt an. Die Haut im Gesicht spannt nicht, sondern ist eher gut grundversorgt. Eine Creme muss natürlich trotzdem drauf. In Sachen Make-up Entfernung hat mich der NIVEA In-Dusch Waschcreme & Make-up Entferner wirklich überzeugt. Ob das Prädikat In-Dusch hier allerdings wirklich Sinn macht ist eine andere Frage.

Was der Moxie denkt:

Der Moxie ist alles andere als glücklich mit dem neuen Produkt. Zugegeben, ich verneige mich vor der Panda-Augen Kampagne – gut gemacht PR Agentur – denn auch ich bin eine der Betroffenen, die an diesem Syndrom leidet und was könnte einleuchtender sein als dieser Slogan. Aber dann hört meine positive Haltung auch schon auf. Als genereller In-Dusch Produkte Verfechter wollte auch ich bereits beim Gedanken an die Zeitersparniss jublieren, wie allerdings bereits vom Bunsi erwähnt ist auch mir als Allererstes nicht ganz einleuchtend warum ein Produkt was beim Duschen verwendet werden soll auf das trockene Gesicht aufgetragen werden muss. Wenn ich Dinge auf das trockene Gesicht auftragen will und dann abwaschen, muss ich nicht nebenher nackt in meiner Dusche stehen, sondern kann das auch direkt am Waschbecken, wie mit jedem anderen Reinigungsprodukt auch. Wenn der gewünschte No-More-Panda-Augen Effekt allerdings nach Verwendung eintreten würde, könnte ich auch das akzeptieren. Tut er aber nicht. Zumindest bei mir ist nach der ersten Reinigung immernoch genug Schwarz um die Augen, dass ich als guter Panda durchgehen würde. Auch nach einem zweiten Durchlauf (wie im Übrigen auf der Anleitung empfohlen wenn nicht alles runterkam) hinterlässt mein Gesicht immernoch Streifen im Handtuch. Und ich möchte hinzu fügen, ich benutze kein wasserfestes Make-up an meinen Augen. Auch dem sauberen Hautgefühl kann ich mich nicht anschliessen. Weder Augen noch Gesicht im Allgemeinen fühlen sich nach Verwendung des Produkts frei von Make-up oder rein an. Ich stimme allerdings zu, es brennt nichts im Auge.

Mein Ergebnis fällt daher leider wenig überzeugt aus. Da es aber scheinbar wirklich gravierende Unterschiede gibt, sind wir gespannt, wie ihr das neue Panda-Produkt findet.

*Das Produkt wurde uns freundlicherweise von Nivea im Rahmen der „Botschafter Aktion“ kostenlos zur Verfügung gestellt. Dies hatte jedoch keinerlei Auswirkung auf unsere Meinung und den Inhalt dieses Artikels. Alle von uns getesteten Produkte bewerten wir offen, ehrlich und unabhängig ohne Verpflichtungen gegenüber dem Sponsor.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s