Der Yeti 1 oder die ohne Schmerzen

Juhu, Juhu! Endlich hat der Sommer auch unsere Breitengrade erreicht. Ja zugegeben, er kam nun doch etwas plötzlich und mit viel Power auf einmal, aber – Juhu Juhu! Kalt und regnerisch wird es schon wieder früh genug werden, also freuen wir uns jetzt erst mal über Temperaturrekorde, Badezeit und Eiskaffee. Raus aus den langen Sachen, rein in die Sommerkleidchen!

Und da sind wir auch schon beim Thema: Sommerkleidchen mit Herrenbeinen- eher nicht. (Wobei, die meisten der mir bekannten enthaarten Herrenbeine, sind eigentlich immer glatter als meine eigenen…) Jedenfalls – das Fell muss also weg. Aus diesem Grund habe ich mich mal an der Kahlschlag-Front ein wenig für euch umgesehen, die verschiedenen Optionen getestet und auf ihre Tauglichkeit überprüft. Vielleicht noch vorab, wenn wir von Enthaarung sprechen, spreche ich  anatomisch vom Testbereich Unterschenkel. Hier also Teil1: Die schmerzfreien Waffen.

Venus.jpeg

Weapon of Choice

Rasierer: Vermutlich das beliebteste Hilfsmittel in Sachen Enthaarung. Auch ich besitze einen, der in meiner Dusche fest an der Wand installiert ist. Da ich kein Fan von aufwändigem Hantieren mit Rasierschaum oder Duschgel bin bevor man loslegen kann, hat meiner ein bereits eingebautes Rasiergel-Kissen. Persönlich finde ich ja, darauf hätte man wirklich auch schon früher kommen können. Es wären uns einige Schnitte und Rutschpartien erspart geblieben. Rasierer gibt es ja in den verschiedensten Ausführungen (manche einleuchtender manche weniger. Wer bitte trägt einen kleinen Klapprasierer in seiner Handtasche mit sich?) Und ich bin mir sicher, jeder hat so seinen Favoriten. Was mich leider immer etwas stört ist dass man doch sehr schnell wieder stoppelig ist. Klar, die Härchen werden ja auch an der dicksten Stelle gekappt. Ausserdem ist mir diese Prozedur noch nicht wie anderen ins tägliche Duschen übergegangen. Für andere Stellen sicherlich eine gute und – bestenfalls – schmerzfreie Lösung, für meine Beine aber nicht meine erste Wahl. Hält bei mir ca. 1 Woche. Dennoch das von mir empfohlene Werkzeug: Die Venus Spa Breeze Linie von Gillette.

Enthaarungscreme: Ganz lange meine Lieblings-Methode, weil es einfach wesentlich länger glatt hält wie rasieren. Creme.jpegWas mich allerdings immer gestört hat war diese unendlich Verschwendung von Creme. Ich habe zumindest nie die genau richtige Menge gefunden, die den Zweck erfüllt, aber nicht entweder zu wenig war oder soviel, dass man es Zentimeter dick vom Bein schaben konnte. Überhaupt – hat sich eigentlich schon mal einer von diesen Produktentwicklern überlegt wohin mit dem ganze Zeug was man da dann vom Bein nimmt? Konsultiert man nämlich die Verpackung, schaut das kleine Bild eher so aus als ob man alles auf dem Spatel lassen könnte. Ausserdem habe ich mich ja auch immer gefragt, was macht man in diesen 15-20 Minuten während das Zeug einwirkt um möglichst nicht das komplette Bad/Wohnung zu verschmieren? Wer sich aber wie ich, diesen Widrigkeiten zum Trotz, dennoch für diese Variante entscheidet, das Markenprodukt von Veet ist sicherlich gut, das günstigere Pendant von Balea erfüllt jedoch ebenso den Zweck. Pluspunkte im Bereich Schmerz und wie lange die Beine glatt sind, Abzug gibt es aber im Bereich Kostenaufwand. Hält bei mir ca. 2 Wochen.

Enthaarungscreme In-Dusch: Ein weiteres In-Dusch Produkt, was leider nicht gehalten hat was es verspricht. Laut Hersteller soll man die Creme vor dem Duschen auftragen, kurz einwirken lassen, duschen gehen und im Anschluss reibt man die Haare einfach mit einem Schwämmchen vom Bein. Abspülen, fertig. Also meine Haare hat das nicht im geringsten interessiert. Das Schwämmchen-Abreib-System ist nicht neu. Es gab bereits einen Schaum vom gleichen Hersteller, den man auch nur aufsprühen sollte, warten und anschliessend einfach mit dem Schwämmchen die Haare abreiben. Auch das hat bei mir nicht funktioniert. Ob ich nun nicht die richtigen Haare am Bein habe und dieses Produkt nur für die Glücklichen unter uns mit blondem Flaum am Bein gedacht ist – ich kenne die Lösung nicht. Leider keine Empfehlung von meiner Seite.

Nächste Woche geht’s weiter mit den härteren Geschützen in Sachen Sommerbeine. Wenn ihr noch andere schmerzfreie Alternativen kennt – wir sind immer offen für Vorschläge!

 

 

2 Gedanken zu “Der Yeti 1 oder die ohne Schmerzen

  1. Das geht mir genau so mit der Cream! Man weiß echt nicht wie viel man benötigt… Hach ja😅 meine Lieblingsmethode momentan ist das Wachsen! Damit hat man mindestens 2 Wochen Ruhe und ich bekomme keine Hautirritationen😳✌🏻️

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s