Ready for Take-off?

Jedes Mal wenn ich in einem Flugzeug sitze, bieten sich mir die selben Abläufe. Eigentlich beginnt es bereits beim letzten Mal Ticket zeigen und sich auf den Weg zum Flieger machen:

1. Menschen, die bereits mehrfach per Durchsage und von der Dame am Schalter darauf hingewiesen wurden, dass zuerst Passagiere mit Business Class Tickets/Kindern/Sitzplätzen im vorderen Bereich/etc. einsteigen werden, blockieren jede Möglichkeit für eben diese Personen zum Schalter und somit in das Flugzeug zu kommen. Vielleicht verstehe ich es einfach nicht, aber mir leuchtet nicht ganz ein, wie den Weg für andere versperren einen selbst schneller in einen Flieger bekommt. Mal ganz davon ab, dass man auch nicht schneller von A nach B kommt wenn man zuerst sitzt. Aber gut.

Hat man nun den Hindernisslauf über verstreutes Handgepäck und blockierende andere Passagiere gemeistert und ist final an seinem Platz angekommen, beginnt der

2. Teil: Enorm große Gepäckstücke in die Gepäckfächer drücken. Hierbei ist zu beachten – man sollte wirklich keine Rücksicht auf andere nehmen. Fallen andere Taschen der Person, die das Pech hat unter besagtem Gepäckfach zu sitzen auf den Kopf – egal. Ich bin sicherlich auch kein Fan von den Vorschriften für Handgepäck bzgl. Größe oder Gewicht – im Gegenteil (wie oft musste ich schon Dinge anziehen oder umpacken oder nachbezahlen, weil meine Auffassung von „das liegt noch in den Vorgaben“ nicht der Auffassung des Mitarbeiters der Fluggesellschaft oder seiner Waage entsprach) – allerdings finde ich, wenn man seinen eigenen Koffer nicht mehr selbst hochheben und verstauen kann, dann ist er vielleicht, eventuell, höchstwahrscheinlich nicht als Handgepäck geeignet. Aber das ist ja nur meine unmaßgebliche Meinung.

Wir haben nun alles verstaut, mein Handgepäck befindet sich nun auf der vollen Länge des Flugzeugs verteilt, weil Lischen Müller hatte einfach den Größeren (Koffer), und ich stelle mich nun darauf ein, die nächsten 2 Stunden in einen Mittelsitz gepresst zwischen 2 Fremden zu verbringen. (Überall schreit man nach Privatsphäre, nur wenn Dir der wohlproportionierte Herr auf dem Fensterplatz während dem Flug halb auf dem Schoss einschläft, interessiert das irgendwie auch keinen) Jetzt kommen wir zu meinem Lieblings-Teil:

3. Das Flugzeug startet, die Anschnallzeichen erlöschen, und SOFORT klicken mindestens 10 Gurte. Nicht etwa um sich abzuschnallen und Wampy wieder Luft zum Atmen zu geben, nein, kaum ist man oben, geht die Volkswanderung auch schon los. Wohin? Ja selbtsverständlich zur Toilette! Mir ist bisher noch keine gute Erklärung eingefallen, aber scheinbar löst das Gefühl von „wir sind nicht direkt beim Start gestorben“ die Blasen der Nation. Ich hatte einmal das Glück einen Sitz direkt am Ende des Fliegers, und somit direkt vor der Toilette, zu haben. Auf diesem 2h Flug habe ich nicht nur beobachten dürfen wie sich die Schlange (!) zur Toilette beinahe konstant gehalten hat, sondern auch dass Personen teilweise mehrfach sich diesen Spass erlauben. Also versteht mich nicht falsch, wenn man muss dann muss man und ich ermutige sicherlich keinen einfach mal laufen zu lassen und schon gar nicht auf so beengten Platzverhältnissen , aber es stellt sich mir doch die Frage warum. Ist in in einem Flugzeug die Toilette benutzen eines der 100 Dinge, die man machen sollte bevor man stirbt? Laufen diese Menschen nur zur Toilette, weil sie sich die Beine vertreten wollen und ein Ziel brauchen oder weil sie sich langweilen und eigentlich müssen sie gar nicht? Oder, es ist einfach um das Gefühl von Freiheit zu bekommen in diesem doch sehr beengten Transportmittel.

Wenn jemand eine Erklärung für die Pilgerreise zur Toilette hat, sehr gern. Vermutlich liegt die Erklärung einfach darin, dass man ja vor dem Start noch am Flughafen nicht gehen konnte, weil man musste sich ja anderen Reisenden in den Weg werfen während man aufs Boarding gewartet hat.

2 Gedanken zu “Ready for Take-off?

  1. Haha. Das Phänomen kommt bestimmt aus der gleichen Ecke wie die Tatsache, dass man, sobald der Zug losgefahren ist, Hunger bekommt und die Stullen auspacken muss.
    Ich muss sonst alle Nase lang, aber im Flieger verkneife ich mir den Pipigang. Hab so Visionen von durch das Klo gesogene Passagiere… :0)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s