Es gibt Katzenmenschen, es gibt Hundemenschen und es gibt Nogs.

Aufgewachsen mit der kläffenden Vertretung der Gattung Haustier bezeichne ich mich naturgemäß eher als Hundemensch. Nun lebe ich allerdings schon seit einigen Jahren in wilder Ehe mit zwei Stubentigern zusammen…drei eigentlich, wenn man meinen Freund dazuzählen will. Ich bin also quasi in die Katzenhalterszene reingerutscht und ja, ich muss es gestehen, auch wenn das Zusammenleben mit den schnurrenden Fellfusseln manchmal schwierig, nervig und anstrengend ist (das gilt wieder für alle drei) so sind sie mir doch mittlerweile auch sehr ans Herz gewachsen. Trotzdem…tief drinnen bin ich ein Hundemensch.

418605_1831743648721_1404040373_n

Ganz sicher kein Nog: unser derzeitiger Familienhund Amy (Berner Sennenhund), leider wohnhaft bei meinen Eltern

966903_3123111852119_221281552_o

Isst gern kleine Nogs zum Frühstück, der Dicke…

Wie hat schon Loriot gesagt: ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos.  Ich schließe mich da voll und ganz an, möchte aber der Richtigkeit halber hinzufügen, dass ich Möpse nicht für Hunde halte. Was ich eigentlich sagen will…ich brauche drigend wieder eine Dosis Hund – dieses Katzenleben allein ist nur was für echte Individualisten. Und so kommen wir zum Nog. Der Nog, das muss man nämlich wissen ist (in meiner kleinen, politisch sicherlich nicht immer korrekten Welt) die korrekte Beschreibung für alles, was in die Kategorie bellende Fußhupe fällt. Ein No(t) Dog eben (nicht zu verwechseln mit dem wortähnlichen Hot Dog). Da ich aber derzeit auf Grund meiner Wohnsituation (Wohnung mit Balkon vs. Haus mit Garten) und den beiden Stubentigern keinen „echten“ Hund halten kann, habe ich mich in den letzten Monaten immer öfter dabei ertappt, wie ich mir eben genau solche Nog-Inserate bei Ebay Kleinanzeigen angesehen habe. Gleich vorneweg möchte ich hinzufügen, ich bin fest davon überzeugt, dass die Chihuahuas demnächst die Weltherrschaft an sich reißen werden, so viele wie da ständig bei Ebay feilgeboten werden! Da kann sich die Menschheit mit ihren lächerlichen 7 Mrd. Individuen aber warm anziehen.

Weil mir aber bellende Ratten mit einer Schulterhöhe jenseits der 30cm allerdings nicht ganz geheuer sind habe ich den Begriff Nog ein wenig erweitert und mein Suchfeld ausgeweitet. Mein Favorit wäre ja ein Beagle, auch ein Corgi würde im Zweifel noch als Hund durchgehen. Aber auch seltsame Rassen, wie der exotisch klingende Elo haben es mir mittlerweile angetan. Vermutlich könnte ich mich sogar mit einem Yorki, einem Westi oder am Ende sogar mit einem Mops arrangieren.

 

 

8563_3123114932196_696130126_n

…und der Kleine.

Ich stecke derzeit also in einer moralischen Zwickmühle: kann ich vom Hundemensch plötzlich zum Nogmensch werden? Ist ein Nog in Wirklichkeit nichts anderes als eine bellende Katze (wobei ich anmerken muss, dass die meisten Nogs keine Chance gegen unsere beiden kapitalen Tiger hätten – die essen meiner Meinung nach kleine Nogs zum Frühstück…aber ich glaube ja noch an das Konzept des Welpenschutzes) und kann ein Nog wirklich meine Sehnsucht nach einem bellenden Freund fürs Leben stillen? Das Körbchen habe ich in Gedanken jedenfalls schon hergerichtet.

Habt ihr eine Miniaturausgabe der Gattung Hund zu Hause oder seid ihr durch und durch Katzenfreund?

Ps: Wer noch auf der Suche nach einem individuellen Halsband für seinen Liebling ist, dem sei http://www.prunkhund.de empfohlen…ich bin jedenfalls schon ganz verliebt in die handgefertigten Leinen und Halsbänder…auch wenn ich momentan nur imaginary nog dress-up spiele 🙂

4 Gedanken zu “Es gibt Katzenmenschen, es gibt Hundemenschen und es gibt Nogs.

  1. Nein, ich habe einen richtigen Hund. Haha. Ein sehr süßer Beitrag.
    Bitte, wenn du dich für den Nog entschieden hast, sei SEHR kritisch bezüglich der ebay- Kleinanzeigen. Das sind oft Welpen aus dem Ausland, die in Deutschland unter vorgegaukelten häuslichen Bedingungen verkauft werden, aber barbarische Haltungsbedingungen hinter sich haben. Besonders die Elterntiere erleben schreckliches Leid.
    Lass dir die Mutter zeigen, prüfe den Heimtierausweis etc.
    Du könntest dir leicht einen kleinen Psycho ins Haus holen…

    • Hallo Sycoraxa,
      klar für mich kommt natürlich nur ein Welpe aus intakten Zuchtverhältnissen in Frage. Allein der Preis sollte einen da schon stutzig machen. Zum Psycho wird der Nog in unsere Familie von allein 🙂

  2. Was bin ich dann? Habe ein Kater, Hund borge ich mir aus zum Gassi gehen vom Nachbar und dann gehe ich noch „Gassi“ oder kümmer mich um die Tiere im Stall (2 Esel, 1 Muli und 2 Lamas und den Ziegenbock nicht zu vergessen 😉 ) und Hasen hätte ich auch gerne 😉 Aber da spielt mein Mann nicht mit

    LG desweges

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s