Entschuldigung, haben Sie wohl einen Bolzenschneider?

Nun war es also soweit, pünktlich zum neuen Monat soll hier auch ein frischer Wind wehen (möglichst orkanartig um meinen dicken Hintern auch vom Sofa zu wehen) – mein Vertrag mit dem Fitnessstudio hat begonnen.

Hoch motiviert bin ich natürlich gleich mit Sack und Pack vom Büro direkt in die heiligen Hallen gefahren. Zuvor noch ein kurzer Abstecher beim Baumarkt um mir ein Vorhängeschloss für den Spind zu kaufen (4,99€) und ab dafür. Glücklich und mit neuem Schloss habe ich also meine Mitgliedskarte entgegen genommen und bin mitsamt meinem Trainingsplan in der Umkleidekabine verschwunden. Raus aus dem Bürofummel, rein in die Spandexhose. Als ich also all mein Hab und Gut in den Spind verstaut hatte und abschließen wollte musste ich aber leider feststellen, dass der Verschluss des Spindes rumgezickt hat und ein abschließen daher unmöglich war, also alles nochmal raus und in einen anderen freien Spind reingeworfen. Warum ich euch das erzähle fragt ihr? Weil ich genau diesen ungeplanten Spindwechsel (gepaart mit meiner, durch diese unvorhergesehenen Unpässlichkeiten hervorgerufenen, geistigen Totalumnachtung) für das nachfolgende Szenario verantwortlich mache.

Glücklich darüber nun einen Spind zu haben, den man auch tatsächlich abschließen kann und im Eifer der Klamotten Umschichtung habe ich also – ich elender afghanischer Schäferhund – noch bevor das Kleinhirn wieder an der Motorik meiner Hände beteiligt war…das Schloss verriegelt. Nur um mit dem Klacken des Einrastens zu merken…FUUUUUUUCK…der Schlüssel vom Vorhängeschloss ist am Schlüsselbund, und der ist im Spind und der Zweitschlüssel für das Vorhängeschloss ist im Auto und der Autoschlüssel ist wo…ja genau…im Spind. Und mein Zweitschlüssel fürs Auto ist 20km zu Hause und mein Freund kann ihn nicht bringen (was irgendwie ja ohnehin dämlich gewesen wäre…aber gut) weil sein Autoschlüssel ist in meiner Handtasche und die ist im Auto und der Autoschlüssel…jaja, ihr habt das Prinzip denke ich verstanden.

Nun also die furiose Bilanz meines ersten Tages im Fitnessstudio:

  • Gekaufte Vorhängeschlösser: 1
  • Eingeschlossene Schlüssel: 7
  • Davon zur Entriegelung benötigt: 1
  • Geknackte Vorhängeschlösser: 1
  • In den Sand gesetzte Euros: 4,99
  • Verbrauchte Kalorien vom Training: ca. 580
  • Verbrauchte Kalorien vom mir selbst in den Arsch beißen: ca. 1800
  • Tränenlachende Smileys von Freunden über WhatsApp: 6

 

PS: Ins Training gehe ich heute trotzdem wieder. Wir hatten nämlich noch ein Vorhängeschloss zu Hause von dem ich nichts wusste…

Ein Gedanke zu “Entschuldigung, haben Sie wohl einen Bolzenschneider?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s