Post-Schwanensee

Auch von mir zunächst ein freudiges HELLO AGAIN in die Runde! Ich bins – euer Mox! Die Farbe der Ringe an meiner Hand mögen sich zwar geändert haben, sonst bin ich aber immernoch tapfer der Gleiche.

Tatsächlich ist die Hochzeit vorbei, alle Geschenke eingesackt, alle Fotos gemacht, alle Ringe verteilt und alles brav in diverser Form unterschrieben und beglaubigt. Nach nun doch ein paar Wochen Erholung, kann ich mit ein wenig Abstand schon die ersten Dinge erkennen und für euch und die Nachwelt als Vorwarnung festhalten:

1. Jeder Tag vor der Hochzeit hält eine Überraschung bereit:

Verschwundene Hotelbuchungen und Gäste, die noch am Tag der Hochzeit ein Zimmer buchen wollten, Namensänderungen, die sich nicht auf den Nachnamen beziehen, Shuttlebusse, die in der Nacht nicht die Gäste abholen – alles in allem kann ich mich nicht beklagen. Das klingt alles ein wenig furchtbar, eigentlich haben wir aber dann doch alles irgendwie geregelt bekommen. Jedem der heiraten will kann ich aber sagen: Seid auf alles gefasst. Eben auch dass man nach über 30 Jahren herausfindet, dass man eigentlich gar nicht so heisst wie man bisher dachte…

2. Verletzungen an der Hochzeit von denen keiner etwas weiss:

Und ich rede hier nicht von Schrammen oder Kaffeeflecken auf dem Kleid – Nein! Mysteriöserweise haben der Prinz und ich am Tag danach festgestellt, dass unsere rechten Unterarme mit kleinen blauen Flecken übersäht waren. Zusätzlich hatte ich Schrammen auf der anderen Seite am Unterarm. Keiner von uns beiden weiss bis heute was mit uns in der Nacht passiert ist. Wir vermuten ja – Händeschütteln. Wenn jemand eine Erklärung für dieses Phänomen hat, wir sind immer offen für Vorschläge.

3. Besorgt euch den besten Bunsi der Welt!

Also im Vorfeld konnte ich meinen Buns ja manchmal echt gar nicht leiden. Da werden mir auf beinahe täglicher Basis kryptische Fragen gestellt wie „willst Du Tor 1 oder Tor 2 oder Tor 3?“ ja und da soll ich drauf antworten oder was?! Der Zonk sag ich da. Oder Arbeitsanweisungen verteilt wie „ich will jetzt sofort ein Foto von Dir und dem Prinz im Profil“. Wie soll ich das denn machen wenn ich gerade im Büro und mein Freund (damals war er das noch) zuhause ist? (Ergebnis siehe unten) Wenn man dann aber im Nachhinein all die wunderbaren Sachen sieht, für die man sich unwissend zum Affen gemacht oder entschieden hat, ist man eben doch sehr glücklich wenn man den BESTEN Bunsi der Welt hat! (Mal ganz zu schweigen von Dingen wo sich mein Bunsi für mich zum Horst gemacht hat und für das allgemeine Geschenk mal eben eine bühnenreife Tanzeinlage am Strand von Kreta hingelegt hat. Ich hab mir sagen lassen, es gab Standing Ovations)

Natürlich will ich euch hier, die ihr ja auch alle meine Abwesenheit und meinen Hochzeitswahn ertragen habt, ein paar Eindrücke von unserer Veranstaltung nicht vorenthalten – Viel Spass!

…einige dieser wunderbaren Bilder sind von unserem Fotografen – Nochmal vielen Dank, Pepe!

3 Gedanken zu “Post-Schwanensee

  1. Vielen Dank 🙂 ! Naja, ich war mein ganzes bisheriges Leben der Meinung ich besitze einen Doppelnamen zum Vornamen. Als wir dann aber auf dem Standesamt die Eheschliessung anmelden wollten, hat man mir ziemlich unsanft mitgeteilt, dass dem nicht so ist. Was so ein kleiner Bindestrich in der Mitte für Aufsehen erregen kann, hätte ich auch nicht erwartet 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s