Wisu denn blus? – das große Challenge Finale

Huhu…hier bin ich! Ach ihr habt mich gar nicht hinter dem Laternenmast stehen sehen?!
Scherz beiseite…meine Challenge neigt sich langsam aber sich derm Ende entgegen und ihr seid hoffentlich halbwegs neugierig, wie das Ganze nun ausgegangen ist.

Trommelwirbel: die erhofften 5 Kilo sind zwar nicht zustande gekommen (das wäre vielleicht anders gewesen, wenn ich wirklich vollständig auf Shakes umgestiegen wäre) aber immerhin 4 Kilo bin ich jetzt leichter. Die 4 Kilo hab ich mir aber auch wirklich aus den Rippen geschnitten, denn so verzehrfreundlich meine Hansepharm Shakes auch sind, jeden Abend immer wieder die – verzeihung – Plörre vor sich stehen zu haben ist nach rund zwei Wochen doch langsam ermüdend. Vor allem natürlich wenn sich der nette Herr neben einem genüsslich die gesammte Produktpalette von Haribo bis Dr. Oetker reinpfeift. Das ging irgendwann sogar so weit, dass ich nicht mehr im selben Zimmer sitzen konnte, wenn die Haribotüte aufgerissen wurde, da mich allein der Geruch (ich glaube der Geruchssinn wird beim abnehmen auch empfindlicher) schon so in den Wahnsinn getrieben hat. Für all diese Strapazen sind 4 Kilo auf einer Skala von 1 bis 10 wohl eher eine 4, denn anstregend war es schon und Überwindung hat es auch gekostet.

Und für was eigentlich die ganze Schinderei? Dafür:

Links mein Ensemble fürs Standesamt, rechts das Corpus delicti für die kirchliche Trauung

Links mein Ensemble fürs Standesamt, rechts das Corpus delicti für die kirchliche Trauung

Der Reißverschluss geht wieder zu und das ist erst mal das wichtigste. Ein platzender Reißverschluss auf einer Hochzeit gehört nämlich nicht gerade zu meinen favorisierten Momenten für die Ewigkeit.  Außerdem hat meine Shake Challenge auch den richtigen Grundstein für den ernsthaften Wiedereinstieg in knallhartes WW gelegt und ab und zu ein Shake am Abend oder nach intensivem Sport (hüstel) wird mir auf jeden Fall erhalten bleiben, denn sicher ist auf jeden Fall, dass die hohe Dosis Eiweiß am Abend meiner Abnahme im Allgemeinen gut getan hat. In meinem kleinen Selbstversuch habe ich ja auch probiert die zwei Wochen nahezu ohne Kohlenhydrate, also sehr Low Carb zu leben. Auch wenn viele total hinter dieser „Steinzeit“ Ernährung stehen, es tut mir wirklich leid, aber ohne Kartoffeln und Pasta ist das Leben einfach nicht lebenswert für mich. Was natürlich Kohlenhydrate aus raffiniertem Zucker betrifft, auf die werde ich auch in Zukunft so gut es eben geht verzichten – das ein oder andere Haribo muss aber eben auch mal sein. Gerade wegen dieser Erkenntnisse kehre ich nun überglücklich wieder zu WW zurück – die Brezel, die ich mir heute zum Frühstück gegönnt habe war ein wahres Festmahl.

Nun aber noch mein Fazit zu den Shakes im Allgemeinen:

Die Zubereitung ist mega simpel: Shaker, Milch, Pulver, schütteln fertig! Meine Spülmaschine hat sich die letzten zwei Wochen gefragt ob ich wohl sauer mit ihr bin, so wenig wie die zu tun hatte. Der händischen Reinigung des Shakers sollte man aber mehr Aufmerksamkeit schenken, denn gerade das Eiweiß klebt in den kleinsten Zwischenräumen fest und modert da unbemerkt vor sich hin. Ab und zu muss das Ding dann doch in die Spüli.

Der Geschmack von Hansepharm Eiweiß Power Plus Schokolade ist wirklich ok. Nicht zu süß, nicht künstlich, eigentlich genau so, wie ein selbstgemixter Kakao.

Die Konsistenz ist…gewöhnungsbedürftig. Ich bin ja in Sachen Shakes und Konsistenz ohnehin ein schwieriger Fall, wie ich bereits zu Anfang der Challenge gesagt habe. Klümpchen und Krümelchen gibt es bei Hansepharm zwar keine, das ist wirklich ein Pluspunkt, allerdings wird der Shake dermaßen dickflüssig, dass ich mich wirklich zwingen musste zu trinken. Vermutlich ist das Geschmacksache und wahrscheinlich ist das auch extra so gedacht, damit man schön satt davon wird…aber ein Getränk ist ein Getränk und ein Pudding ist ein Pudding. Wer es gerne cremig mag, dem ist der Hansepharm Shake auf jeden Fall zu empfehlen. Mein Freund fands jedenfalls super!

Sättigung und Wirkung sind auf jeden Fall total ok. Da ich den Shake immer Abends getrunken gelöffelt habe gab es natürlich nicht ganz so viel Zeit zu überbrücken bis zu nächsten Mahlzeit, da ich ja irgendwann ins Bett bin. Ich habe mich aber immer angenehm satt gefühlt. Nebenwirkungen, wie bei manch anderen Drinks (Verstopfung, Durchfall oder sonstiges) gab es bei mir überhaupt nicht.

Unterstützend hilft der Shake auf jeden Fall. Ich empfehle ihn auf jeden Fall schon allein wegen des wirklich hohen Eiweißanteils und der Zugabe von L-Carnitin. Eine Dauerernährung ist es natürlich nicht. Bevor man sich irgend eine Dose im Drogeriemarkt ins Haus holt, in der mehr Zucker als Eiweiß enthalten ist, sollte man auf jeden Fall über Hansepharm nachdenken. Nach 16 Tagen ist meine 750g Dose auch erst zur Häfte geleert, wer den Shake also täglich einmal zu sich nehmen will, der kommt mit einer Dose sicher rund einen Monat hin. Danke nochmal an Dr. Kaske und Hansepharm, dass wir testen durften!

Ein Gedanke zu “Wisu denn blus? – das große Challenge Finale

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s