Ein Stern, der meinen Namen trägt

Nun ist es also soweit, mein zweites Treffen und damit mein erstes offizielles Wiegeergebnis haben stattgefunden. Zwei Wochen wurden wir ja, dank diversen Feier- und Brückentagen uns selbst überlassen, nun also das amtliche Ergebnis.

Wie letztes Mal schon habe ich mir natürlich bereits im Vorfeld überlegt, was ich heute zur Feier des Tages anziehen könnte – denn immerhin werden wir ja in voller Montur auf die mobile Giesela gebeten. Das Abwägen ob Strickpulli und Jeans oder doch lieber Sommerkleidchen mit/ohne Strumpfhose ist also nicht ganz unwichtig für das eigene Gefühl in Sachen Wiegeergebnis. Dass ich in meiner Leggins und dem luftigen Longtop bei 10 Grad Außentemperatur vermutlich allein durch das Warmhalten lebensnotwendiger Organe bereits ein Kilo verlieren würde hat mich heute Morgen nur noch mehr in meiner Wahl bestätigt. Memo an mich: Donnerstags in Zukunft immer eine Wärmflasche in der Schreibtischschublade bunkern…oder vielleicht Wechselkleidung?

Pünktlich um 13 Uhr habe ich also meinen Weg Richtung Schlachtbank angetreten um mich in die lange Schlange vor Giesela einzureihen. Glücklicherweise wird die Wartezeit zwischen „Super Frau Müller, 400g weniger“ und „Der Nächste bitte!“ von einer nicht enden wollenden Aufbahrung diverser hauseigener Köstlichkeiten und Lektüre gesäumt. Konkret heißt das, Berge von Kochbüchern, Einkaufsführern und Snacks (die dann natürlich auch noch dekorativ und zum Probieren bereit auf kleinen Silbertabletts aufgebahrt werden und einem quasi auf dem Weg zur Offenbarung noch auf die Hüfte springen wollen). So haben es dann natürlich auch bei mir diverse Dinge in die Handtasche geschafft, darunter: 10 diverse Schokoriegel, mit Schokolade gefüllte Toffees und Storck Riesen für Arme (die teuflische Schreibtischschubalde muss ja irgendwie mit sinnvollen Dingen befüllt werden!!)

 

Nun aber zum amtlichen Ergebnis, oder mit anderen Worten „Bitte einmal draufsteigen“: 1,9 Kilo sind runter (wohlgemerkt mit Kleidung, Schuhen usw. – ein bisschen will man sich ja auch selbst bescheißen). Meine Reaktion war wohl nicht ganz so jubilierend wie die, der Punktejünger vor mir (ich habe über die Woche verteilt aber auch schon bessere Ergebnisse auf meiner eigenen Giesela gesehen) – oder meine Gruppenleiterin ist im Allgemeinen bemüht jede Abnahme zu einer emotionalen Privatparty werden zu lassen – „Ein bisschen mehr Enthusiasmus!“

 

Vielleicht blieb der nötige Enthusiasmus aber auch deshalb aus, weil ich den Vormittag damit verbracht habe Essen durch Flüssigkeit zu ersetzen und selbst das, aus Angst vor nicht ausgeschwemmten Wassereinlagerungen, zwei Stunden vor dem Wiegen eingestellt hatte. Kurz gesprochen, mein Magen hing mir in den Kniekehlen und die lachenden Stückchen Joghurt-Crisp-Riegel die mir auf Hüfthöhe angepriesen wurden haben jetzt nicht gerade zu einer Verbesserung der Allgemeinsituation beigetragen.

 

Für einen ersten Stern hat es zwar leider nicht gereicht – den gibt es nämlich erst bei 3 Kilo Abnahme -nach zwei inhalierten WW Schokoriegeln, einer Banane und einem großen Kaffee kann aber auch ich jetzt sagen: 1,9 Kilo JUHUUU…ach und gut, dass ich gerade noch ein Pärchen warme Socken in den Untiefen meiner Handtasche gefunden habe!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s