King Korn

 

Siegel_1Es gibt Erinnerungen aus der Kindheit, die begleiten einen bis ins Alter – Strumpfhosen zum Beispiel. Davon haben sicherlich einige Kinder eine schwere bis mittelschwere Psychose davongetragen – auch Männer wie wir wissen. Obwohl ich auch zu den Kindern gehört habe die von ihrer Mutter gezwungen wurde Rüschensöckchen in Sandalen zu tragen und noch schlimmere Modesünden im Stil der auslaufenden 80er Jahre zu begehen gehört die heutige Kindheitserinnerung nicht in die Kategorie textiles Trauma.

Mit dem Beginn der 90er schwappte mal wieder eine Ökowelle über das Land, Fleisch war out, Salat war modern. Prima für Kanninchen, in jeder Hinsicht. Das führte natürlich auch dazu, dass etliche Ersatzstoffe für die fleischgeile Gesellschaft erfunden wurden darunter auch meine heutige Kindheitserinnerung: Der Grünkernburger!

Bestimmt kennen viele noch diese braun-grüne Pampe aus dem Reformhaus, oder wie in unserem Fall vom lokalen Müller (ja sowas gab es bei uns tatsächlich noch) die man nur mit Wasser anmischen musste und später in fleischküchleähnliche Form in die Pfanne hauen. Für alle Liebhaber des körnigen Fastfood Gefühls gibt es gute Neuigkeiten, denn der Öko-Burger ist zurück.

Entdeckt bei dm, als ich mal wieder in einer Mittagspause durch den Drogisten meines Vertrauens geschlendert bin und mich gefragt habe welche Dinkelkekse wohl die geringste Energiebilanz haben. Aufmerksam geworden bin ich dann auf eine leuchtend gelbe Verpackung mit dem orientalischen Versprechen „Marrokanische Burger“. Eine kurze Punkteüberschlagung hat dann meine erste Neugier in Bestätigung umgewandelt und das Päckchen in meine Tüte wandern lassen.

Hier also die Infos zum Produkt:

Inhalt: 200g

Zutaten: Vollkornhaferflocken, Vollorndinkelflocken, 
Vollkornweizenflocken, Buchweizen; Vollkornweizenschrot, 
Hartweizengrieß, Rohrohrzucker, Tomaten, Meersalz, Paprika, 
Röstzwiebeln, Olivenöl, Knoblauch, Spinat, Zwiebeln, Kreuzkümmel, 
Kurkuma, Ingwer, Quendel (wilder Thymian), Bourbon-Vanille, 
gemahlen, Pfeffer, Kümmel, Nelken

Angemischt wird das Ganze mit Wasser und wer es noch fettarmer mag, 
der kann die kleinen Burger auch im Backofen zubereiten, auch hier werden 
sie schön kross und lecker. Klar, das Formen der Pattys wie man Neudeutsch 
so schön sagt ist immer noch ein arges Gemansche, aber mit feuchten Händen 
klappt es sogar hinterher nicht auszusehen wie das Schleimmonster aus dem Sumpf.

Geschmack: Schön würzig und tatsächlich mit orientalischer Note, 
dabei immer noch ein bisschen knackig durch die Körner, die dem 
Ganzen einen schönen Biss verleihen. Ein Dip empfiehlt sich jedoch, 
da es sonst doch ein wenig trocken werden kann (meine Empfehlung hier, 
Knoblauchfrischkäse mit einem EL Milch verrühren). Auch einen Salat kann 
ich mir hierzu gut vorstellen. Sogar mein Freund war begeistert.

Punkte: Hier die beste News, die ganze Packung (in Summe rund 8-10 Burger) 
schlägt gerade mal mit 5 Punkten zu Buche. Ein super Wert für ein 
anhaltendes Fress-Koma Erlebnis.

Mit diesem Produkt kann man seine kindlichen Körner Traumata getrost ad acta legen!

In diesem Sinne: شهية جيدة

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s