Pow, Pow, Pow!!! Beweg dis wie eine Slange!

Jane Fonda hat es vorgemacht und Eric Prydz und seine willenlose Schar halbnackter, aerobicgeiler Hupfdohlen haben es auf die Spitze getrieben – es lebe der Sport. Das die Wahrheit allerdings weit weniger neonfarben, wohlduftend und erotisch ist, das haben uns sowohl Jane als auch der Rest der Bewegungszombieindustrie natürlich nicht offenbart. So kommt es dann also, dass man von Flashdance und Step up 1-8 vollkommen in die Irre geführt vor einem großen gelben Schild aufwacht…“tanzen sie einfach rein“ steht da…haha Wortwitz. Aus der Folterkammer ein Stockwerk darüber mischen sich die Geräusche, eine kakophonische Mélange aus 1-2-Bal-ti-more, Pow, Pow, Pow und dem hechelnden Stampfen überdurchschnittlich gut ernährter Hausfrauen die zu südamerikanischen Klängen mehr oder weniger lasziv die Hüfte Kreisen lassen, während vorneweg ein quietschgrünes Duracelhäschen die fette Meute zu mehr Leistung antreibt…Pow,Pow, Pow eben! Zumba! Da will ich hin!

Hier also einige Erkenntnisse meiner nunmehr bereits zweiten Zumba Stunde:

  • Zumba ist nicht erotisch: Auch wenn der Erfinder der Hopserei – Beto Perez –  uns weißmachen will, dass sich hier jeder wie eine „erotisse Slange sum Rithmo de la Noche winden kann, Olá Chica!“ 20 schwitzende, stöhnende, sich an ihren Wasserflaschen wie Ertrinkende festhaltende Frauen zwischen 20-55 beweisen eindeutig das Gegenteil.
  • Es muss ein Abkommen zwischen der Bekleidungsindustrie und der Zumbaindustrie geben, denn mehr als einmal hat meine Hose bei den wilden Hopsereien ein ratschendes Stöhnen von sich gegeben – will sagen, beim nächsten in-die-Luft-hopsen springt hier allen mein Hintern ins Gesicht.
  • Pow, Pow, Pow und „So tight das es burnd“ sind nur die harmloseren Anfeuerungen die einem während einer Zumba-Stunde im besten Detlef D! Soost Slang um die Ohren ballern, man darf ja nicht vergessen, während man selber schon das Sauerstoffzelt auf der Spitze des Berges mit anschließender Bauchkraulung bis in den Tod bestellen will ist das Duracelhäschen vor einem noch nicht mal ansatzweise ins Schwitzen gekommen.
  • Spiegel in Tanzstudios gehören verboten
  • Spiegel in Tanzstudios müssen Zerrspiegel sein!
  • Taktgefühl…entschuldigung kennen wir uns? Schön wenn man, erneut dank Spiegel, zusehen kann, wie 19 andere Frauen in synchronschwimmender Einheit gemeinsam mit den Armen wedeln, während man selber versucht a1 hinterher zu kommen a2 zu verstehen wohin der Fuß bei der ganzen Armschüttelei muss um dann endlich bei der gleichen Bewegung agekommen zu sein wie alle andern…wobei die schon wieder drei Tanzschritte weiter sind.

Fazit: Geschwitzt, gehechelt, gebetet es möge vorbei gehen…und Spaß gehabt. 20130305_080043

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s